Teufelskreis dicker Bauch und Insulinresistenz

Buch: Erfolgreich abnehmen durch Hintergrundwissen Diese Webseite gibt es auch als Buch und E-Book.
Erfolgreich abnehmen durch Hintergrundwissen bei Amazon...

Inneres Bauchfett und Insulinresistenz stehen in einem engen wechselseitigen Verhältnis zueinander.

Um diese fatale Wechselwirkung verstehen zu können, muss man zunächst grob wissen, welche Wirkungsweise das Hormon Insulin hat und was eine Insulinresistenz ist.

Das Hormon Insulin dient der Verarbeitung von Zucker im Körper, genauer gesagt von Glukose, dem Traubenzucker.

Der Zuckergehalt im Blut, der sogenannte Blutzuckerspiegel, wird durch Insulin gesenkt. Zu diesem Zweck wird das Insulin vor allem nach kohlenhydratreichen Mahlzeiten ausgeschüttet.

Der überschüssige Zucker im Blut wird mithilfe des Insulins unter anderem in den Fettzellen untergebracht, wo er als Speicher dienen soll.

Gleichzeitig wird der Fettabbau der Fettzellen durch das Insulin gebremst, damit sich die Muskeln ihre Energie direkt aus dem Blutzucker holen.

Bei einer Insulinresistenz reagieren die Körperzellen nicht mehr richtig auf das Insulin. Daher muss die Bauchspeicheldrüse immer größere Mengen Insulin herstellen, um die gewünschte Blutzuckersenkung zu erreichen. Aus einer solchen Insulinresistenz kann sich eine Diabetes-Erkrankung entwickeln.

Genauere Informationen über Insulin und Insulinresistenz finden Sie ab Seite 99.

Doch wie hängt die Insulinresistenz nun mit dem inneren Bauchfett zusammen?

Das innere Bauchfett reagiert besonders stark auf das Stresshormon Cortisol. Es besitzt spezielle Andockstellen für Cortisol und kann dieses Hormon daher auch binden.

Cortisol blockiert seinerseits die Wirkung von Insulin, es verursacht also eine Insulinresistenz. Das ist natürlich nicht die einzige Wirkung des Cortisols, aber diejenige, auf die es hier ankommt.

Der erhöhte Insulinspiegel durch die Insulinresistenz fördert die Entstehung von Fettpolstern, vor allem im Bauchraum, weil es für die Speicherung des Blutzuckers als Fett sorgt und den Fettabbau blockiert.

Je mehr das innere Bauchfett wächst, desto mehr Cortisol kann darin gebunden werden und desto ausgeprägter wird die Insulinresistenz.

Die beiden Faktoren inneres Bauchfett und Insulinresistenz verstärken sich also in einem Teufelskreis gegenseitig.



Home   -   Up