Nahrungsmittel-Überblick

Buch: Erfolgreich abnehmen durch Hintergrundwissen Diese Webseite gibt es auch als Buch und E-Book.
Erfolgreich abnehmen durch Hintergrundwissen bei Amazon...

Um den Werdegang vom Essen zum Fettpolster verstehen zu können, braucht man Grundkenntnisse über die entscheidenden Bestandteile der Nahrung.

Zur Energiegewinnung im Körper werden im Wesentlichen drei Arten von Nährstoffen genutzt.

·         Kohlenhydrate

·         Fette

·         Proteine

 

Diese drei Nährstoffarten haben verschiedene Funktionen im Körper und werden von Verdauung und Stoffwechsel unterschiedlich behandelt.

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind der Hauptbestandteil von Zucker und Getreideprodukten. auch Kartoffeln und Obst enthalten viele Kohlenhydrate.

Die Grundbausteine für alle Kohlenhydrate nennen sich Einfachzucker. Der bekannteste Einfachzucker ist Glukose (Traubenzucker). Außerdem gibt es noch Fructose (Fruchtzucker) und Galaktose.

Im Haushaltszucker und anderen Zuckerarten setzen sich zwei Einfachzucker zusammen. Sie werden daher auch Zweifachzucker genannt.

Die Stärke, die in Getreide und Kartoffeln enthalten ist, besteht aus zahlreichen aneinander gehängten Glukose-Molekülen.

Die Kohlenhydrate dienen im Körper in erster Linie als reiner Brennstoff. Die Bewegung, die Körperwärme und auch alle Gedanken werden von Kohlenhydraten befeuert.

Fette - Lipide

Fette bestehen aus den gleichen Elementen wie Kohlenhydrate, doch sie sind anders zusammengesetzt.

Die meisten Fette sind sogenannte Triglyceride. Sie bestehen aus Glycerin und drei sogenannten Fettsäuren, die am Glycerin hängen.

Die Fettsäuren können sehr unterschiedlich zusammengesetzt werden, wodurch unterschiedliche Fette entstehen.

Bei den Fettsäuren unterscheidet man unter anderem zwischen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren. Die ungesättigten Fettsäuren sollen für den Körper gesünder sein.

Fette dienen dem Körper einerseits als Energiespender. Sie müssen jedoch etwas aufwendiger umgebaut werden, um als Energieträger genutzt zu werden.

Außerdem werden Fette, vor allem das gefürchtete Cholesterin, als Baumateriel für die Zellmembranen gebraucht.

Im Körper dient Fett als Energiespeicher, Kälteschutz und Polster. Als Energiespeicher ist das Fett heutzutage gefürchtet, weil es oft überreichlich im Körper vorkommt.

Eiweiß - Proteine

Proteine sind vor allem in Fleisch, Fisch, Eiern und Milchprodukten enthalten. Auch einige Pflanzen enthalten mehr oder weniger viel Proteine, beispielsweise Bohnen, Kartoffeln und Getreide.

Die Proteine enthalten außer den chemischen Elementen, die auch in Kohlenhydraten und Fetten enthalten sind noch weitere Elemente, vor allem Stickstoff.

Sie setzen sich aus den sogenannten Aminosäuren zusammen.

Unterschiedliche Aminosäuren bilden in unterschiedlicher Menge die verschiedensten Proteine. Es gibt extrem viele Arten von Proteinen.

Das ist auch nötig, denn der ganze Körper ist aus Proteinen zusammengesetzt, beispielsweise die Muskeln oder die Blutkörperchen. Sie müssen im Körper sehr unterschiedliche Aufgaben wahrnehmen.

Sogar Verdauungssäfte und Hormone sind Proteine.

Proteine aus der Nahrung werden in erster Linie als Baumaterial verwendet. Bei Bedarf können sie jedoch als Energiespender umgebaut werden und Kohlenhydrate oder Fette ersetzen.

Weitere Nährstoffe

Unsere Nahrung besteht natürlich nicht nur aus den beschriebenen drei Nährstoffarten. Es gibt zahlreiche andere Substanzen in unserem Essen, beispielsweise Salze, Vitamine, sekundäre Pflanzenwirkstoffe und sehr viele Substanzen, die wir noch gar nicht kennen.

Diese zusätzlichen Inhaltstoffe der Nahrung spielen bei der Betrachtung vom Weg des Essens bis zum Fettpolster kaum eine Rolle.

Weitere Informationen über Nahrungsmittel finden Sie im Kapitel über Ernährung ab Seite 155.



Home   -   Up